Anfang des Monats brannte bei Europas größtem Cloud-Anbieter in Straßburg ein Rechenzentrum mit Platz für 12.000 Server nieder. Viele wichtige Daten großer Unternehmen, die in der „Hosted Private Cloud“ gelagert waren, gingen dabei unwiderruflich verloren. Zusätzlich zum betroffenen Bau mussten alle weiteren Hallen am Standort heruntergefahren werden. Dies führte zu einem Ausfall von 3,6 Millionen Websites, darunter wichtige Wirtschafts- und Politikseiten.

Datensicherung “in der Cloud” – wo ist das?

Sie speichern Ihre Anwendungen und Daten in der Cloud und können im Fall eines Rechenzentrum-Brandes nicht betroffen sein? Natürlich stimmt das so nicht. In die Cloud ausgelagerte Daten werden in großen Rechenzentren gehosted. Und diese können auch, wie geschildert, einmal Feuer fangen.

 

Daten mindestens zweifach – besser dreifach – sichern

Gut, wenn die Daten dann zusätzlich in einem anderen Rechenzentrum bzw. Data Center liegen und somit weiterhin abrufbar sind. Technologisch kein Problem – aus Kostengründen verzichten jedoch viele Unternehmen auf ein solches Backup.

 

Datensicherung wie die Großen auch für KMU – mit Remote-Backup als Managed Service

Insbesondere auch kleine und mittlere Unternehmen sollten zum sicheren Schutz ihrer Unternehmensdaten über eine tägliche Vollsicherung in einem gesicherten und permanent überwachten Rechenzentrum verfügen. Die preisgekrönte ReBack-Technologie von netcos ermöglicht es KMU, ihre Daten in einer Qualität zu sichern wie es sonst nur große Firmen können – zum finanzierbaren Preis.

Die Vorteile von Datensicherung mit der netcos ReBack-Lösung liegen auf der Hand

Bei der Datensicherung mit ReBack erfolgt die zertifizierte Verschlüsselung nach derzeit höchstem Standard. Außerdem werden gesicherte Daten und Systeme strikt getrennt. Die Datensicherung läuft mehrmals täglich automatisch, ohne die laufenden Arbeitsprozesse zu beeinflussen.  So wird zu jedem Zeitpunkt eine schnelle und einfache Rücksicherung möglich und es kann eine zeitnahe Wiederherstellung der Daten aus der Sicherung erfolgen.

 

In Unternehmen, für die die Auslagerung von verschlüsselten Firmendaten aus firmenpolitischen Gründen nicht in Frage kommt, lässt sich das Konzept von ReBack auch innerhalb des Unternehmens-Netzwerks betreiben – insofern ein geeigneter Standort und somit die physische Trennung zwischen Nutzdaten und Datensicherung gewährleistet werden kann.

 

Christian Kompa

 

Christian Kompa leitet das Support- und Technik-Team der netcos GmbH